DYSTROPICANIA

News

Klangbadfestival 2024, 26.07 - 28.07. LIVE Performance

Echtzeiträumliche, psychotaktile Soundskulpturen

Dystropicania erspielt echtzeiträumliche, psychotaktile Soundskulpturen, die sich virtuell zwischen Kinemathek und Diskothek, physisch zwischen Maschinenraum und Musentempel immer wieder neu eher ortlos ansiedeln, uneinsichtig und mitunter explosiv, somnambule luzide als fading memories und clustering presences. 

Dystropicania creates real-time spatial, psychotactile sound sculptures, which are located virtually between cinematheque and discotheque, physically between machine room and temple of the muses, again and again rather placeless, inscrutable and sometimes explosive, somnambulistically lucid as fading memories and clustering presences.

Auch dort zu finden

Sound

One take recording of the weekly one-hour performance at our rehearsal studio in Konstanz, 22.02.2024, Bounce as unedited rough mix.

DYSTROPICANIA trifft hochzufriedenstellende Industriemaschinen

Dystropicania trifft hoch zufriedenstellende Industriemaschinen

Einstündige, audiovisuelle Performance

Die großen Filme der visuellen Rhythmen von Menschen, Technik und Maschinen, ihrer Taktung von Individuum und Gesellschaft in Produktion und Alltag, wie MODERNE ZEITEN (1936) von Charlie Chaplin, BERLIN – DIE SYMPHONIE DER GROSSSTADT (1927) von Walter Ruthmann, PLAYTIME (1967) von Jacques Tati und KOYANNISQATSI (1982) von Godfrey Reggio – es sind künstlerische Filmwerke, die im Pathos großer Erzählungen verfasst sind, die heute so fremd erscheinen, wie ihre Bilderfindungen übervertraut geworden sind. Wie könnte eine zeitgemäße Entsprechung aussehen? Und wie wäre der Sound dazu?

In der audiovisuellen Performance treffen Kompilationen aus YouTube wie “Hoch zufriedenstellende Industriemaschinen“ und Präsentationsfilme der Maschinenbauindustrie in der Konzeption des Künstlers Boris Petrovsky auf den Sound der Band Dystropicania und der Maschinen. Unheimliche Resonanzen, Interferenzen und Synchronizität treffen als audiovisuelle, temporäre Skulpturen unwiederholbar aufeinander. Ein psychosensorisches Spiel zwischen Sinn und Sinnlichkeit, zwischen Zeichenprozessen und physischer Präsenz einer insistierenden Anwesenheit etwas Abwesenden: Die audiovisuell geöffneten Systemarchitekturen aus künstlerischer und künstlicher Intelligenz, Algorithmen, Netzverbindungen und deren materiale Robotermanifestationen erscheinen in den Filmsequenzen wie Mikro-Stadtlandschaften, in deren Topografien und Strukturen die rasend schnell getakteten Komponenten in funktionalen Choreografien zu einem unheimlichen Hybridorganismus zusammenmorphen – zu einer Metropolis 4.0 der diskreten und physischen Maschinen, in der von menschlicher Präsenz scheinbar nur mehr ein Zeigefinger auf dem Touchscreen zeugt – und vor der Leinwand die der Musiker.

Über das Medium “Luft“ begegnen sich menschliche Atmung, pneumatisch angetriebene Maschinen und der Sound der Band  (als bewegte Skulpturen aus Luft), die sich mit den Maschinen immersiv im Kinosaal phantomatisch materialisieren.

Gefördert durch den Kulturfonds der Stadt Konstanz. 

Künstlerische Konzeption, Videoschnitt: 

Boris Petrovsky

Fotos

Torben Pfeffer

Bio

DYSTROPICANIA sind/are

Vincenz Bosch (Synthesizers)

Florian Merkel (Bass)

Boris Petrovsky (Drums)

Nicolai Ruh (Gitarre)

Dieses Feld ist obligatorisch

Dieses Feld ist obligatorisch

Die E-Mail-Adresse ist ungültig

Ich bin damit einverstanden, dass diese Daten zum Zweck der Kontaktaufnahme gespeichert und verarbeitet werden. Mir ist bekannt, dass ich meine Einwilligung jederzeit widerrufen kann.*

Dieses Feld ist obligatorisch

* Kennzeichnet erforderliche Felder
Bei der Übermittlung Ihrer Nachricht ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ich danke Ihnen! Wir werden uns so schnell wie möglich bei Ihnen melden.

© Urheberrecht. Alle Rechte vorbehalten. 

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden der Übersetzungen

Wir nutzen einen Drittanbieter-Service, um den Inhalt der Website zu übersetzen, der möglicherweise Daten über Ihre Aktivitäten sammelt. Bitte überprüfen Sie die Details in der Datenschutzerklärung und akzeptieren Sie den Dienst, um die Übersetzungen zu sehen.